Veröffentlicht am

Ob Disneybound oder retro maritim: DIY Muschelbrosche

Die fertige Do-it-yourself Muschelbrosche

Anschließend an das Thema Disneybounding in Ausgabe 29 des Vintage Flaneurs, hat Autorin Valerie Goldhahn für Sie eine Muschelbrosche als Do-it-yourself vorbereitet. Diese könnten Sie z.B. für einen Meerjungfrauen- oder Unterwasser-Bound verwenden. Oder Sie tragen Sie einfach im Alltag, weil sie schön zum Outfit passt und Sie es retro maritim lieben.

Sie benötigen

Materialien für die DIY Muschelbrosche

  • eine Filzplatte aus Wollfilz, ca. 1mm Stärke
  • Füllwatte
  • Stecknadeln
  • Nähnadel
  • Garn in passender Farbe (evtl. einen Ton heller/dunkler als das Filz um einen schönen Kontrast zu erreichen)
  • eine Perle, ca. 1cm Durchmesser
  • Schere
  • Broschennadel zum Aufnähen
  • Muschelvorlage

Anleitung für die Muschelbrosche in retro maritim

1. Drucken Sie die Muschelvorlage aus, oder malen Sie sie ab.

DIY Muschelbrosche Vorlage

2. Heften Sie die Muschelvorlage auf die Filzplatte und schneiden Sie die Muschelform zweimal aus.

3. Heften Sie beide Filzmuscheln passend aufeinander. Nun beginnen Sie vorsichtig, die untere Hälfte der Muscheln zusammen zu nähen. Achten Sie dabei darauf, dass die Naht immer etwa 1mm vom Rand der Muschel bleibt. Am besten gelingt dies mit dem Rückstich*.

Muschelbrosche DIY zusammenstecken

4. Füllen Sie die Füllwatte in die Öffnung der Muschel, bis die Muschel die gewünschte Stärke bekommen hat. Achten Sie dabei darauf, dass die Muschel nicht zu prall gefüllt ist – das erschwert sonst die weiteren Schritte.

DIY Muschelbrosche füllen

5. Wenn das Füllmaterial in der Muschel ist, schließen Sie die Öffnung mit Stecknadeln und vernähen Sie sie mit dem Rückstich. Nun haben Sie die Konturen der Muschel fertig, es fehlen aber noch die Linien innen.

DIY maritime Brosche gefüllt

6. Die inneren Konturen können Sie mit einem Nähstift (der nach einigen Stunden/Tagen wieder verblasst) einzeichnen, oder mit Stecknadeln grob abstecken und frei Hand nähen. Hier wenden Sie wieder den Rückstich an und nähen durch beide Filzschichten samt der Füllwatte durch – so entsteht die gesteppte 3D Optik der Muschel. Es hilft, wenn man beim Nähen das Filz und die Füllwatte ein wenig zusammendrückt.

7. Nun wird am unteren Ende der Muschel die Perle mit einigen Stichen angenäht.

retro maritim: DIY Muschelbrosche mit Perle

8. Zum Schluss wird die Broschennadel im oberen Drittel der Rückseite angenäht. Bitte achten Sie darauf, dass Sie nicht beide Lagen des Filzes durchstechen, da die Stiche sonst auf der Vorderseite zu sehen sind.

DIY Muschelbrosche Nadel befestigen

Nun ist Ihre Muschelbrosche fertig, ob für einen Disneybound oder einfach für Ihr nächstes retro maritim Outfit! Viel Spaß beim Tragen!

Liebst, Ihre Valerie Goldhahn

(Lust auf ein weiteres Do-it-yourself? Wie wäre es mit einer nostalgischen Blumendekoration?)

*Beim Rückstich wird die Nadel von der Unterseite in das Material gestochen, in gewünschter Stichlänge von oben wieder durch das Material gestochen und nach unten durchgezogen. Anschließend wird die Nadel in doppelter Stichlänge wieder nach oben durch das Material geführt. Alle darauffolgenden Stiche werden jeweils in die vorletzte Ausstichstelle zurückgestochen, dann in doppelter Stichlänge von unten wieder nach oben gestochen und durchgezogen.

Veröffentlicht am

20er Jahre Party geben

Frau im 20er Jahre Kleid vor Piano

Feiern wie der große Gatsby mit einer grandiosen 20er Jahre Party – das ist derzeit das hohe Ideal einer Feier. Legendär erscheinen die Zusammenkünfte der Roaring Twenties, unabhängig davon, ob im glanzvollen Amerika oder dem verruchten Berlin der Weimarer Republik. Rauschhaft kommt sie uns vor diese Zeit und vor allem ihre Parties, hemmungslos und prachtvoll. Wer kann sich dieser Ästhetik schon entziehen? Auch wir lieben sie und haben in Ausgabe 25 des Vintage Flaneurs so einiges Glitzerndes und Glamouröses für ein solches Fest zusammengetragen.

In diesem Zuge kam eine Leserin auf uns zu und fragte nach Tipps für eine eigene Festivität im Stil der 20er. Seither frage ich mich, ob man die so wirklich geben kann.

Die 20er Jahre – abseits der Pracht

Werfen wir einen kleinen, nur oberflächlichen Blick nach hinten: Die 20er Jahre waren wirklich sehr weit von unserem heutigen Leben entfernt. Im Zuge von schillernden Figuren wie dem Großen Gatsby blenden wir gerne aus, dass es eine finanziell und gesellschaftlich sehr schwierige Zeit war. Der erste Weltkrieg war gerade vorbei, viele Menschen bitter arm, vom Krieg traumatisiert, viele Väter, Söhne, Brüder waren nicht zurückgekommen oder seelisch oder körperlich verletzt. Viele alten Überzeugungen, moralisch wie politisch, waren in den Grundfesten erschüttert worden. Es war eine pessimistische Generation, von F. Scott Fitzgerald und Getrude Stein als „verlorene Generation“ oder Frankreich als „Generation in Flammen“ bezeichnet. Und auch abseits des Krieges war die Lebenswelt eine andere: An eine Wohnkultur wie heute beispielsweise war gar nicht zu denken in einer Zeit, wo viele in Zimmern mit nur der allernötigsten Ausstattung lebten, ohne Bad, ohne fließendes Wasser, ohne Elektrizität (das gab es natürlich alles schon, aber es war keineswegs für jeden zugänglich). Das schreibe ich nicht, um den moralische  Zeigefinger gegen 20er Jahre Feiern zu erheben, sondern weil es elemtarer Bestandteil auch der Feierkultur war. (lesen Sie unter dem Bild weiter)

Zwei Damen in 20er Jahre Kleidern
Aus Ausgabe 19 von Jamari Lior, H&M: Little Shop of Beauty, hinten: Teresa von Thée in Vecona Vintage, vorne: Paula Walks in Frock & Frill

Das androgyne Schönheitsideal des Flappergirls beispielsweise hat eigentlich einen eher unschönen Hintergrund: Die jungen Mädchen hatten lange gehungert und waren mangelernährt, daher waren sie per se viel schmaler als Frauen heute. Und auch, dass das Korsett damals in die Kritik geriet und as lockere Kleid in Mode kam, hatte nicht nur mit modischer Entwicklung und Emanzipation zu tun: Viele Frauen mussten nun, da die Männer auf dem Schlachtfeld waren, arbeiten und legten das Korsett daher ab, nicht aus hehren Idealen. An dieser Stelle stößt man einmal mehr auf das spannende Phänomen, dass der Krieg, bei all seinen Schrecken, die Frauenbewegungen immer vorangetrieben hat (das gilt auch für den zweiten Weltkrieg wieder). Durch das Wegfallen der Männer zu Hause kam es für die weiblichen Mitglieder der Familie zu einer anderen Situation. Das Arbeiten war mühselig, gab aber auch ein neues Selbstbewusstsein. Und es war oft kein Vater und kein Bruder zu Hause, der die jungen Mädchen, die nach Ablenkung vom Alltag hungerten, zu Hause hätten halten können – was ihnen die Möglichkeit gab, Feiern zu gehen, zu rauchen und gegebenenfalls auch moralische Grenzen hinter sich zu lassen.

Die eben erwähnte Wohnsituation trieb viele Menschen aus dem Haus. Wie viel schöner war es doch in einer Bar oder einem Café oder einem der legendären Tanzhäuser Berlins (wenn man es sich leisten konnte) als in einem kargen Zimmer. Liebe Flaneure, gerade die großen Tanzhäuser müssen unglaublich gewesen sein, mit unendlich viel Phantasie (und Budget wie es scheint) eingerichtet, mit Wasserfällen, Telefonleitungen von Tisch zu Tisch, Spiegeln, Lüstern, exotischen Tieren und und und. Investitionen in Amüsementbetriebe lohnten sich: Keiner wollte zu Hause bleiben, und der eben überstandene Krieg ließ den Menschen das Geld aus der Tasche fließen. Das Leben konnte so kurz sein, es wollte genossen und die Erinnerungen an die Übel der Welt vergessen werden.

Vergessen, das ist ein wichtiges Stichwort für diese Generation ohne Zukunft. Und Drogen gehörten da für viele dazu. Zum Mythos der goldenen 20er gehören rauhe Mengen an Alkohol untrennbar dazu (übrigens nicht nur zu den Feiern, trinken war alltäglicher als heute, weil es weniger umstritten war). Aber nicht nur das, auch andere Rauschmittel wie Opiate, Kokain oder Heroin waren zu bekommen und wurden viel hemmungsloser genutzt als heute. Schwierig zu bewerten erscheint mir die Sexualität der damaligen Zeit, zwischen alten Moralvorstellungen und dem Gefühl, das Leben sofort genießen zu müssen (und vielleicht für eine Nacht mit Gefälligkeiten auch von einem Herren den ganzen Abend eingeladen zu werden).

Ganz sicher ist jedoch: Mit Tipps für eine „echte 20er Jahre Party“ stoße ich an meine Grenzen. Wir können und wollen die Zeit nicht zurückdrehen. Und ich kann Ihnen schlecht raten, lebende exotische Vögel als Dekoration in Ihr Wohnzimmer zu setzen, Ihren Gästen eine Schellackplatte aufzulegen und Ihnen dann reichlich Opiate anzubieten. Seien wir ehrlich: Wenn wir eine 20er Jahre Party feiern, dann lehnen wir uns optisch und musikalisch an, aber wir feiern einen Traum, einen Mythos, und sollten das auch genau so genießen.

Nun aber doch: Tipps für die 20er Jahre Party

Damit aber wenigsten ein bisschen der passende Flair aufkommen kann, will ich wenigstens versuchen Ihnen etwas an die Hand zu geben. Am einfachsten ist der Weg zu einer professionell organisierten 20er Jahre Party zu gehen wie der Boheme Sauvage oder „Party like Gatsby“, e sgibt derzeit verschiedene Anbieter. Da ist schon für eine tolle Location und oft ein bombastisches Unterhaltungsprogramm gesorgt. Sie müssen nur noch die passende Garderobe (die Sie zum Beispiel in Ausgabe 25 der Vinatge Flaneurs finden) sorgen und für das passende 20er Jahre Make-up.

Es soll aber doch bei Ihnen daheim sein?

Passende Kleidung und Make-up sollten selbstredend auch hier nicht fehlen. Für das Essen spare ich mir Tipps – die Essgewohnheiten der 20er sind weit weg von unseren und Sie werden viele „echte Rezepte“ nicht nachmachen können oder wollen. Machen Sie einfach etwas Leckeres, nicht wahr? Sorgen Sie für passende Musik (je nach Geschmack, alte Schlager, Swing oder Elektro-Swing beispielsweise). Ein Trichter-Grammophon ist natürlich sehr zierend, funktionierende Repros sind für nicht allzuviel Geld zu bekommen – allerdings dürfen Sie von einem 60 Euro Gerät auch keine große klangliche Leistung erwarten. Außerdem bräuchten Sie dann noch jede Menge Nadeln und natürlich passende Schellackplatten – wenn es ums Musikhören geht bleiben Sie also vielleicht einfach bei Ihrem gewohnten Gerät. Als Dekoration bieten sich massig Stoffe an, dunkle und Gold vielleicht. Prächtige Blumen, große Vasen, alte Teppiche, es darf üppig sein. Versuchen Sie Ihre Wohnung zu verzaubern, dann erreichen Sie die Stimmung, die wir alle an den 20er Jahre Partys so lieben.

(Bild oben: Aus Ausgabe 25 von Jamari Lior, H&M: Dorothée Hartmann, Model: Lisa Denise, Mode via Fräulein Backfisch)

Frauen im 20er Jahre Stil
Aus Ausgabe 25 von Jamari Lior, H&M: Dorothée Hartmann, Models. Kety Biela und Malena, Mode via Fräulein Backfisch (vorne), Vecona Vintage und Maliné (Turban) hinten
Veröffentlicht am

Vintage Weihnachten – Weihnachtsbräuche und -symbole

Vintage Weihnachten - Bräuche und Symbole

Weihnachten – das ist ein überaus verheißungsvolles Wort! Jeder von uns verbindet mit der Vorweihnachts- und Festtagszeit sicherlich ganz spezielle Erinnerungen aus Kindertagen. Für die meisten von uns gehört der Duft von Plätzchen in die Adventszeit, ebenso wie Kerzenschein und Zeit mit der Familie. Unvorstellbar außerdem: Ein Weihnachten ohne den lichtgeschmückten Weihnachtsbaum und das oft üppige Festtagsessen.

Um ein richtiges Vintage Weihnachten zu feiern, ist mehr nötig als das perfekte retro Styling für sie und ihn oder true vintage Christbaumkugeln. Weihnachten bedeutet vor allem Zeit für Familie und hat viel mit Tradition und Brauchtum zu tun. Für einige Familien gehört es z.B. bis heute zum Heiligen Abend, in die traditionelle Christmette zu gehen und manche stellen noch immer, wie schon ihre Eltern und Großeltern, eine Weihnachtskrippe in ihrem Wohnzimmer auf.  Eine gute Gelegenheit, den Bräuchen und Symbolen der Adventszeit und der Weihnachtstage einmal auf den Grund zu gehen!

Vorweihnachtszeit – Wann kommt endlich das Christkind?

Zur Vorweihnachtszeit gehört ganz klar der Adventskranz. Mit jedem Adventssonntag wird eine weitere der vier Kerzen entzündet bis das Weihnachtsfest endlich vor er Tür steht. Der Adventskranz geht dabei auf den Hamburger Erzieher Johann Hinrich Wichern zurück, der 1839 für die Kinder in seinem Haus einen Holzkranz mit 23 Kerzen baute. An jedem neuen Morgen durfte eine weitere Kerze angezündet werden. Unser heutiger Adventskranz aus Tannengrün ist eine vereinfachte Version dieses Holzkranzes und hat zog erst um 1900 in jeden weihnachtlich gestimmten Haushalt ein.

Auch der bei Kindern wie Erwachsenen so beliebte Adventskalender gehört in die Vorweihnachtszeit. Bis zum Heiligabend darf jeden Tag ein neues Türchen geöffnet werden. Dabei gibt es den Adventskalender tatsächlich noch gar nicht so lange: Die fabelhafte Idee hatte ein Unternehmer aus München im Jahr 1903: er druckte einen Kalender mit 24 Feldern, auf den Kinder zunächst bunte Bilder kleben konnten. Die Idee, hinter den Zahlen und Türchen Schokolade oder andere Süßigkeiten zu verstecken, entwickelte sich sogar noch sehr viel später.

Vintage Weihnachten - Bräuche und Symbole
Fotos aus Ausgabe 19: Fotografie und Bearbeitung: Jamari Lior, H&M: Christina vom Little Shop of Beauty in Bonn, Model: Paula Walks.

O Tannenbaum – Der Weihnachtsbaum

Zum Weihnachtsfest gehört hierzulande ein passender Baum, d.h. eine schöne, dunkelgrüne Tanne, die dann mit allerlei Glaskugeln, Figuren, Strohsternen, Kerzen und wahlweise ganz viel Lametta behangen wird.

Schon im Mittelalter galten grüne Zweige in der Winterzeit als Hoffnungsträger, sie standen für neues Leben und so hängte man Misteln, Tannen- und Eibenzweige auf, um damit in der kalten Weihnachtszeit das Leben zu feiern und böse Geister fern zu halten.

 

Im Mittelalter wurde das Weihnachtsfest übrigens öffentlich gefeiert: dazu gehörten schon damals Weihnachtsmärkte, Festumzüge auf den Straßen und Krippenspiele in den Kirchen. Die meisten Weihnachtsbäume wurden öffentlich auf großen Plätzen aufgestellt, ganz ähnlich wie die Maibäume und sie hießen dementsprechend auch Weihnachtsmaien.

Einer der ersten erwähnten Weihnachtsbäume stand 1419 im Freiburger Heilig-Geist Spital. Er war nicht wie heute üblich mit Glasschmuck und Kerzen versehen, sondern wurde mit Lebkuchen, Äpfeln und Nüssen behängt, die dann am Neujahrstag geplündert werden durften.

Erst mit der Aufklärung, in deren Kontext die teils bis ins Mittelalter zurückreichenden Bräuche als Aberglauben bekämpft wurden, hielt das Weihnachtsfest in die immer wichtiger werdende Familie und den geschützten Privatraum Einzug und so fand auch der Weihnachtsbaum allmählich seinen Weg in die Wohnzimmer, zunächst allerdings vornehmlich in protestantischen Familien. Für Katholiken war weiterhin die Weihnachtskrippe die wichtigste Requisite der Weihnachtszeit.

Es glitzert und funkelt – Der Christbaumschmuck

Für viele von uns gehören Lichter an den Weihnachtsbaum und wahrscheinlich kennt jeder von uns einige Verfechter der Tradition, nur echte Kerzen an den Baum zu stecken und die Lichterketten mit Nicht-Achtung zu strafen. Die Tradition, den Weihnachtsbaum, mit Kerzen zu schmücken, ist übrigens noch gar nicht so alt. Erst im 19. Jahrhundert und mit den Stoffen Stearin und Paraffin brachte das Kerzenlicht weihnachtliches Leuchten in die Haushalte und an den Tannenbaum.

Ebenso verhält es sich mit den gläsernen Christbaumkugeln, im 18. Jahrhundert behängte man die sogenannten Zuckerbäume noch mit Süßigkeiten, Äpfeln und Nüssen, die gerne auch schon vergoldet sein durften. Wann genau dann die große Produktion der gläsernen Weihnachtsbaumkugeln einsetzte, kann offenbar nicht mehr mit Sicherheit zurückverfolgt werden. Es existiert z.B. die Geschichte, dass sich im Jahr 1847 einer der traditionellen Glasbläser in Lauscha die schönen Äpfel und Nüsse für den Baum nicht leisten konnte und sich den Baumschmuck daher selbst aus Glas anfertigte. Belegbar dagegen ist, dass 1848 in Lauscha ein erster Auftrag über sechs Dutzend Glaskugeln aufgegeben wurde.

Vintage Weihnachten - Bräuche und Symbole
Fotos aus Ausgabe 19: Fotografie und Bearbeitung: Jamari Lior, H&M: Christina vom Little Shop of Beauty in Bonn, Models: Teresa von Thée & Paula Walks.

Christkind, Santa Claus & Co

Am 24. Dezember hat all das Warten dann endlich ein Ende: an Heiligabend kommt das Christkind (oder in vielen Familien inzwischen der Weihnachtsmann) und legt die Geschenke unter den festlich geschmückten Tannenbaum. Doch das ist nicht überall der Fall: In den Niederlanden dagegen ist nicht der 24. Dezember der höchste Weihnachtstag, sondern der Nikolaustag und damit der 6. Dezember. In Großbritannien, den USA und Australien bringt Santa Claus oder Father Christmas die Geschenke durch die Schornsteine in die Häuser und die Bescherung folgt erst am Morgen des 25. Dezembers.

Abseits von diesen inzwischen schon allseits bekannten Figuren der Weihnacht gibt es aber auch noch andere spannende Weihnachtsbräuche und Symbole: in Spanien sind es beispielsweise die Heiligen Drei Könige, die den Kindern am 6. Januar die Geschenke bringen und ihre Ankunft wird schon am Tag zuvor mit großen Straßenumzügen gefeiert. Während in Spanien fast überall Weihnachtskrippen aufgestellt werden, finden sich unsere so geliebten Weihnachtsbäume eher selten.

In Italien ist Weihnachten (natürlich!) ebenfalls ein großes Familienfest, auch hier werden die Kinder am Dreikönigstag beschenkt, hier ist es allerdings die weise Hexe Befana, die durch die Kamine in die Häuser rutscht und in den Schuhen der Kinder Geschenke hinterlässt. In einigen Teilen des Landes werden die Kinder auch schon am Heiligen Abend durch das Gesû bambino (das Christkind) oder von Babbo Natale, eine Version des Weihnachtsmannes, beschenkt.

Auch, wenn es sicher noch sehr viel mehr zu den vielen Symbolen der Weihnachtszeit zu sagen gäbe, endet hier unser kleiner Ausflug durch die Welt der Weihnacht, der sie hoffentlich ein wenig auf diese besondere Zeit des Jahres einstimmen konnte.

Erzählen Sie uns doch gerne in einem Kommentar von Ihren speziellen Bräuchen und Erinnerungen oder was Sie traditionellerweise an Ihren Weihnachtsbaum hängen.

Abendmode für die Festtagszeit, jede Menge Geschenktipps, Do it Yourselfs und vieles mehr finden Sie auch in der Weihnachtsausgabe 25.

Folgen Sie uns auch auf facebook.

Veröffentlicht am

Frozen Devil – Fruchtige Sorbets mit Schuss für Genießer

Sorbets mit Schuss von Frozen Devil

(Advertorial) Was gibt es Schöneres als eine kühle Erfrischung an einem sommerlich-warmen Tag mit Sonnenschein? Die leckeren Sorbets mit Schuss von Frozen Devil sind aber nicht nur im Sommer ein Genuss, sondern sicher auch ein Highlight für einen schönen Feierabend. Im Interview hat uns die Inhaberin von Frozen Devil Dunia El-Said ganz persönlich von der Firmengründung und den tollen Sorbet-Sorten erzählt:

Möchten Sie uns Ihre Geschichte zu erzählen: Wie kamen Sie auf die Idee, qualitativ hochwertige Eissorten mit Alkohol zu produzieren und Frozen Devil zu gründen?

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich als Beraterin der Lebensmittelbranche mit dem Thema Lebensmittel. Die letzten 8 Jahre habe ich mich schwerpunktmäßig dem Dessert gewidmet. Was mir gefehlt hat war ein hochwertiges Dessert, gefroren, speziell für Erwachsene, aber leicht und fruchtig sollte es sein. Ich habe zunächst ein Jahr lang diese Idee mit mir herum getragen und dann endlich mit den Versuchen für ein Sorbet mit Schuss begonnen. Nach einem weiteren Jahr hatte ich drei leckere Sorbets entwickelt. Nun stand ich vor der Frage was damit tun… Viele Freunde und vor allen Dingen meine Familie haben mich bei dem Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt.

Sorbets mit Schuss von Frozen Devil
Der Bestseller von Frozen Devil – Mango & Gin

Sie sind Unternehmerin und Mutter, wie Sie uns erzählt haben, gab es spezielle Hürden zu meistern. Welche Eigenschaften braucht man als Start-Up-Unternehmen Ihrer Meinung nach besonders?

Ja als Mutter zweier Kinder und mit einem Mann, der beruflich sehr stark eingespannt ist, braucht es eine 100% ige Überzeugung für die eigene Idee. Trotz der Überzeugung braucht man den Rückhalt der Familie, da unendlich viele Stunden Arbeit den Weg in die Selbstständigkeit pflastern. Zudem benötigt man ein finanzielles Polster, denn es ist zunächst einmal eine finanzielle Durststrecke angesagt. Welche Eigenschaften man besonders benötigt? Ein starker Wille seine Idee zu verwirklichen , Offenheit Veränderungen anzunehmen: Der Weg geht nicht gerade nach oben, es treten Umstände auf, mit denen man nicht rechnet, Spaß am Netzwerken, denn vieles läuft zunächst nur über Kontakte, Bereitschaft viel Neues zu lernen, denn wer beherrscht schon von A wie Akquise über S wie Steuer bis P wie Produktion alle Bereiche…?

Was ist Frozen Devil und welche Sorten gibt es? Haben Sie selbst einen Favoriten unter den Sorten von Frozen Devil?

Frozen Devil ist das erste handgefertigte Sorbet mit Alkohol welches in den Supermärken zu kaufen gibt.  Frozen Devil steht für exquisiten Genuss. Lieber Klasse statt Masse. Alle Produkte sind Vegan, Glutenfrei und ohne Farb- und Konservierungsstoffe hergestellt. Es gibt die Sorten: Mango & Gin, Strawberry & Rum und Blueberry & Vodka.

 

Meine Lieblingssorte ist Blaubeere mit Wodka, obwohl diese am schwersten zu produzieren ist und ich jedes Mal bei der Reinigung meiner Eismanufaktur darüber nachdenke besser ein helles Sorbet zu produzieren.

Der Bestseller ist Mango mit Gin. Die Kunden lieben den Geschmack als würde man in eine Flugmango beißen. Der Gin verstärkt dieses wundervolle Aroma noch weiter.

Sorbets mit Schuss von Frozen Devil

Worauf achten Sie besonders hinsichtlich der Zutaten?

Für mich ist es wichtig, dass die Zutaten kein allergenes Potential haben. Zudem kaufe ich die Früchte immer bei einem Händler, von dessen Qualität ich überzeugt bin. Nur so kann ich eine gleichbleibende Qualität des Endproduktes garantieren.

Wo produzieren Sie und wo kann man Frozen Devil kaufen?

Hergestellt werden die Devils in Bad Godesberg in meiner eigenen Eismanufaktur. Ich habe mich sehr bewusst dagegen entschieden die Produktion an ein Femdunternehmen abzugeben, da ich ansonsten nicht nach meinem Verfahren gearbeitet werden würde. Der Nachteil ist allerdings, dass ich nur langsam wachsen kann, da die Produktionskapazitäten begrenzt sind. Der Prozess ist sehr zeitintensiv dafür erhalte ich ein Spitzenprodukt.
Kaufen kann man die Devils in Bonn bei Edeka Mohr, Edeka Schüller, im Early Bird, im Schni, bei Kooki, Herrn Schlösser und im BTHV. In Hamburg bei Feinkost Ahrend. In Köln bei Edeka Engls. Wir versenden das Eis sehr gerne in speziellen Verpackungen oder man kann es nach Rücksprache mit mir in der Eismanufaktur abholen.

Haben Sie drei Tipps für uns und unsere LeserInnen wie man möglichst cool durch den Sommer kommt?

„Cool bleiben“ gelingt prima bei einem Spaziergang am frühen Morgen bevor der Trubel und die Hitze des Tages aufsteigen, Mittags einfach mal Eiswürfel an die Arme und den Kopf reiben und abends ein Frozen Devil mit Freunden genießen und dabei Spaß haben!

Haben Sie auch Lust auf einen Frozen Devil bekommen? Dann schauen Sie bei Frozen Devil vorbei: www.frozen-devil.com

Mehr Tipps für den Sommer finden Sie u.a. auch im Vintage Flaneur Nr.23.

Veröffentlicht am

Von der Liebe zu Sammeltassen und Zuckerdosen – Vintage Porzellan von Goldröschen

Thementisch Kaffeetafel von Goldröschen Porzellanverleih

(Advertorial) In unserer Modestrecke zum Thema „Vintage Hochzeit“ der Ausgabe Nr.22 des Vintage Flaneurs stehen unsere zauberhaften Vintage Bräute u.a. an einer wunderschön gedeckten Kaffeetafel. Das unglaublich feine Kaffeeservice mit Goldrand, die Zuckerdosen, Etageren und kristallenen Karaffen ist echtes Vintage Porzellan und wurde uns freundlicherweise von Anja Happe von Goldröschen zur Verfügung gestellt, die wir Ihnen heute näher vorstellen wollen:

Als Spezialistin für die schönsten Kaffeekränzchen und stilvoll gedeckten Hochzeitstafeln bietet Anja Happe mit „Goldröschen“ ausgesuchtes Vintage-Porzellan und Nostalgie-Dekoration für Hochzeiten, Geburtstage und Feste zum Verleih an. Seltene Sammeltassen, Kaffeeservices, alte Tee- und Kaffeekannen, Vintage-Kaffeelöffel und Kuchengabeln, Milchkännchen und Zuckerdöschen sowie Kuchenplatten und Etageren – über 2.500 liebevoll gesammelte und zusammengetragene Erbstücke rund um den gedeckten Tisch finden sich aktuell in ihrem Sortiment.
Um den gedeckten Tisch komplett abzurunden, bietet das Goldröschen-Team neben Vintage-Porzellan, altem Besteck und Kristallgläsern auch passende Tischwäsche und nostalgische Dekoration zum Ausleihen an. Für den Extra-Klecks Sahne auf der Torte sorgt dabei Anja Happes langjährige berufliche Expertise rund um Porzellan, Besteck und Gläser, die sie in die individuelle Beratung aller Kunden einfließen lässt.

Für die Leserinnen und Leser des Vintage Flaneurs hat Anja Happe noch ein paar Fragen rund um ihr wunderschönes Vintage Porzellan beantwortet:

Vintage Porzellan von Goldröschen im Vintage Flaneur Nr.22
Foto aus Ausgabe 22 des Vintage Flaneurs
Fotografie: Coeval, Vintage Porzellan: Goldröschen

Woher kommt Ihre Leidenschaft für Sammelporzellan? Was fasziniert Sie daran besonders?

Meine Familie und ich leben in einem über 100 Jahr alten Haus, welches echten Retro Charme versprüht. Ich liebe die vielen kleinen Ecken und Kanten unseres Hauses und frage mich ganz oft, was hier wohl schon alles geschehen ist. Und genau so geht es mir mit meinem Sammelporzellan. Mein ältestes Service ist von einer Hochzeit am 18. Oktober 1894. Die Geschichten – das Besondere, das diese Gegenstände ausstrahlen, faszinieren mich.

Wie ist Goldröschen entstanden? Wann haben Sie den Entschluss gewagt, sich mit Ihrer Leidenschaft selbstständig zu machen?

Wir haben unsere eigene Winter-Hochzeit in einer alten umgebauten Scheune gefeiert und mussten vom Mobiliar bis zur Deko alles selber organisieren und vor Ort bringen. Meine Omas und Tanten haben für unsere Hochzeit  ihre Schränke leer geräumt und es entstand ein wundervolles buntes Sammelsurium aus dem unterschiedlichsten Porzellan. Bei vielen Gästen hat es Erinnerungen geweckt – wie wir bspw. selber als Kinder aus diesem Porzellan unseren Kinderkaffee von meiner Oma bekommen haben. Das Eis war bei allen Gästen sehr schnell gebrochen und unsere Hochzeit war ein rundum gelungenes Fest.

Nach der Geburt meiner beiden Töchter habe ich dann im Jahr 2015 den lang gehegten Wunsch der Selbstständigkeit mit Goldröschen gewagt, und statte heute Feste und Feier jeder Art und Couleur mit meinem Retro Porzellan und der nostalgischen Dekoration aus.

Thementisch "Wedding Table" von Goldröschen
Thementisch „Hochzeitstafel“ von Goldröschen – Vintage Porzellanverleih. Foto von Yvonne Haag.

Woher stammt all Ihr wunderschönes Vintage Porzellan?

Den Grundstein hat damals tatsächlich das Familienporzellan für unsere eigene Hochzeit gelegt. Heute findet man mich oft auf Trödelmärkten, wo ich manchmal „neues“ altes Porzellan und Deko für meinen Verleih finde. Manchmal sucht das Porzellan allerdings auch seinen Weg zu mir und wir begegnen uns an den unterschiedlichsten Orten. Es gibt also viele Wege, in die Goldröschen-Familie aufgenommen zu werden.

Für welche Anlässe wird Ihr Porzellan gebucht?

Für jede Art von Fest. Sei es eine kleine Familienfeier zur Taufe oder einen runden Geburtstag, eine große Hochzeitsfeier, ein Gartenfest oder auch Betriebsfeiern mit bis zu 250 Personen. Immer öfter kommen jetzt auch Anfragen für das „Getting Ready“ der Braut. Viele Frauen wollen die letzten ruhigen Momente vor ihrem großen Tag noch einmal in Ruhe mit ihren Lieben genießen und was hilft da besser, als eine schöne Tasse Tee und ein wenig Gebäck?

Mein Porzellan und die nostalgische Dekorationen tanzen einfach gerne auf jeder Feier und jedem Anlass mit!

Vintage Brautkleid von küssdiebraut
Foto aus Ausgabe 22 des Vintage Flaneurs
Fotografie: Coeval, H&M: Ioanna – Hair & Make Up, Model: Michelle Ramone, Kleid: küssdiebraut, Vintage Porzellan: Goldröschen

Gibt es in diesem Zusammenhang ein Ereignis oder eine spezielle Geschichte, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Jede Feier und Hochzeit ist auf ihre Art einzigartig und wunderschön. Es gibt so viele tolle private Momente, die die Menschen gebührend mit so viel Liebe zum Detail feiern. Daher sollten diese Ereignisse dann eines auch bleiben: ganz privat.

Gibt es ein Service oder vielleicht auch nur einen bestimmten Gegenstand aus Ihrem Sortiment, den Sie besonders lieb gewonnen haben?

Ich hänge tatsächlich ganz besonders an meinem Hochzeitsservice von 1894. Das Porzellan ist mit bunten Blumen handbemalt und die Kaffeetassen wahnsinnig filigran gearbeitet. Jede Tasse, jeder Teller erzählen eine eigene kleine florale Geschichte. Wenn ich manchmal in Ruhe  eine Tasse Kaffee aus diesem ganz besonderen Porzellan genieße, stelle ich mir oft die Geschichten der Menschen vor, die im Laufe der letzten 120 Jahre mit diesen Tellern und Tassen  gegessen und getrunken haben und frage mich, wie wohl die erste Hochzeit und vor allem die Braut ausgesehen haben mag.

Herzlichen Dank für das Interview, liebe Frau Happe!

Sind Sie, liebe Leserinnen und Leser, vielleicht auch noch auf der Suche nach dem ganz besonderen Detail für Ihre Hochzeit oder eine Geburtstagsfeier? Dann schauen Sie gerne bei Goldröschen vorbei! Der Goldröschen-Service umfasst den Köln-Düsseldorfer-Raum sowie Dortmund, Wuppertal, Hagen und den Nürburgring.

Whisky Bar von Goldröschen - Vintage Porzellan
Whisky Bar von Goldröschen – Vintage Porzellanverleih. Foto von Daniela Hitzblech.
Veröffentlicht am

Rezept: Lemon Curd

Vintageinspirierte Mode mit britischem Charme

Wir bekamen eine Mail von Madame Gnadenvoll. Sie schrieb uns, dass ihr unser British-Thema in Ausgabe 19 des Vintage Flaneur sehr gefalle, ihr aber ein Rezept fehle, dass sie selber sehr liebe: Das für Lemon Curd, den zitronig süßen Brotaufstrich, den man in England so oft findet. Sie war so nett, uns ihr Rezept für Sie zur Verfügung zu stellen!

Sie brauchen:

– 2 Eier Gr. L

– 200 g Puderzucker

– 140 g Butter

– abgeriebene Schale + Saft von 3 Bio Zitronen

– einen guten Teelöffel Vanillepulver (um es weihnachtlicher zu machen und nach Geschmack, man kann die Vanille auch weg lassen oder durch andere Gewürze ersetzen)

So geht es:

Alle Zutaten in einen kleinen Topf füllen. Diesen in einen Topf mit Wasser stellen und im Wasserbad „kochen“ bis die Masse eingedickt ist, das könnte etwas dauern. Wenn das Wasser zu stark sprudelt, den Herd etwas runter drehen. Anschließend kann man den Lemon curd sofort essen oder durch ein Sieb passieren und dann genießen! Abgefüllt in ein Glas hält es sich eine Woche! Super lecker zum Frühstück oder auch zwischendurch! Ich genieße ihn zu jeder Tageszeit :-)!

Ich wünsche viel Freude beim Nachkochen und eine genussvolle Zeit! 🙂 Madame Gnadenvoll

Wir bedanken uns herzlich bei Madame Gnadenvoll für diesen Beitrag! Wenn Sie auch gerne etwas beisteuern möchten, schreiben Sie uns einfach eine Mail an frl_dovermann@vintage-flaneur.de!

Headerbild: Irrlicht Photographie, H&M: Jessels mobiler Frisörservice, Model: Rose Delicate in einem kleid von King Louie, Herrenmode: Vecona Vintage

 

Veröffentlicht am

Retro Musik zur Weihnachtszeit

Retro Musik zur Vintage Weihnacht

In diesem bezaubernden Gastbeitrag stellt Ihnen Bloggerin und Autorin Jen Liebig, auch bekannt als Mrs. Muffin, ihre ganz persönlichen Weihnachtshits für bezaubernde Vintage Weihnachten vor – nicht einfach nur so, sondern liebevoll gereimt. Viel Spaß damit! Mehr Schönes für eine hinreißende Vintage Weihnacht finden Sie z.B. in der Ausgabe 19 des Vintage Flaneurs.

Bald kommt die liebe, wohlklingende Weihnachtszeit, auf die ein jeder Mensch sich freut.

Werte Flaneure und Flaneurinnen, auch mit Sang und Klang ist diese Zeit ein wahrer Unterfang´, sie lädt zur Gemütlichkeit recht ein und lässt uns mal alle Sorgen vergessen sein.

Drum stelle ich Ihnen in diesem Artikel meine persönliche Top 5 der liebsten, weihnachtlichen Klänge vor. Und wer weiß, vielleicht bleibt ein paar von Ihnen auch eine Melodie im Ohr.

Regt dann noch zum Kaufen an, welch ein Traum und liegt dann eventuell unterm´ Weihnachtsbaum.

 

1) The Andrew Sisters „Songs of Christmas“

Ich mag die klassischen Lieder und Frauengruppen sehr, drum müssen für mich unbedingt die Andrew Sisters her. Mit dem Album „Songs for Christmas“, wie´s der Titel schon sagt, haben sich die Damen an Weihnachtslieder gewagt.

Von amerikanischen Klassikern wie „The Twelve Days Of Christmas“ oder Liedern wie „Here Comes Santa Claus“, ließen die talentierten Damen nichts aus.

Es bereitet wirklich große Freude zuzuhörn´ und sich in dieser gemütlichen Zeit mal nicht zu stör´n.

Drum hören Sie den drei Damen einfach zu, wippen mit dem Finger oder kommen zur Ruh‘.

Anspieltipp: The Twelve Days of Christmas

 

2) Götz Alsmann und die WDR Big Band „Winterwunderwelten Sammelbox“

Herr Alsmann war mir sehr bekannt, drum war ich auf dieses Weihnachtsalbum echt gespannt. Seinem Stil blieb er mehr als treu, worüber ich mich besonders freu.

Ganz neu ist sie herausgebracht, die Sammelbox mit „Winterwunderwelt“, „Winterwunderwelt Vol. 2“ und CD mit Live-Material in ihrer ganzen Pracht.

In wunderschöner Alsmann-Manier, ist es eines der schönsten Alben hier.

Interpretiert er auf diesem Album den Klassiker „Lasst uns froh und munter sein“, im Stil von „Minnie The Moocher“ macht es Spaß, gar keine Frage.

Drum vertrauen Sie mir ruhig, wenn ich Ihnen sage „Dieses Album ist ein wahrer Segen und wird den vorweihnachtlichen Stress Ihnen wegfegen“.

Anspieltipp: Lasst uns froh und munter seinGört Alsmann Weihnachts Swing

 

3) Frank Sinatra, Dean Martin & Sammy Davis, Jr. „Christmas With The Rat Pack“

Dieses Trio ist einfach wundervoll, drum find ich dieses Album toll. Es erinnert mich an ruhige Zeiten, Tee und Plätzchen, ach was sind die drei für Schätzchen.

Ihre Lieder sind uns allen wohl bekannt und die besten, sind auf diesem Album gebannt.

Gut gekleidet kommen die drei Herren daher, doch ihre Stimmen können noch viel mehr.

Sie beglückten uns mit Liedern wie „Winter Wonderland“, „The Christmas Song“ und noch viel mehr und diese Lieder von den dreien gesungen macht echt was her.

In dieser Zeit, wo leider jeder zu viel eilt und nicht oft für sich verweilt, gibt es viel zu selten Ruh, drum höre ich gern diesem Album zu.

Anspieltipp: Christmas Time All Over The World

 

4) The Overtones „Good Ol´ Fashioned Christmas“

Diese schmucken Herren aus London hier, sind auf meiner Liste die Nummer vier.

Dem Doo-Wop Klang haben sich die fünf verschrieben und glauben Sie mir, auch das Weihnachtsalbum werden sie lieben. Die klassischen amerikanischen und britischen Weihnachtslieder haben sie sich herausgepickt und mit dem Doo-Wop Sound gespickt.

„Let it Snow“, „Driving Home For Christmas“ um nur ein paar zu nennen, werden Sie, werte Flaneure, ganz bestimmt kennen.

Drum lassen Sie sich doch drauf ein, denn dieses Album ist wirklich fein.

Anspieltipp: It´s the Most Wonderful Time of the Year

 

5) Tom Gaebel „A Swinging Christmas“

Sie merken vielleicht, ich hab´s mit dem Swing, ist aber auch einfach ein wunderschönes Ding. Es handelt sich um das zweite Weihnachtsalbum von Herrn Gaebel und es macht Spaß es zu hören, weshalb mich auch keiner darf dabei stören.

Die Mischung zwischen ruhigen Melodien und schmissigen Liedern ist echt toll und damit ist das Album voll.

Auch er bedient sich an Klassikern wie „Sleigh Ride“ und kombiniert sie mit neuen Sachen „Twinkle Twinkle Little Me“, die durchaus dem Hörer Freude machen.

Gönnen Sie sich die Ruh´ und hören sie dieser wundervollen Stimme zu.

Anspieltipp: When Your Heart is Singing

gaebel

Sehr geehrte Flaneure und Flaneurinnen,

ich nahm sie mit in meiner Dichterweise, auf eine kleine, musikalische Weihnachtsreise.

Und wünsche ihnen und Ihren Familien nur das Beste, zum kommenden Weihnachtsfeste.

Bedanken möchte ich mich bei Ihnen für das schöne Jahr, denn es war mit Ihnen einfach wunderbar.

Nun genießen Sie die Zeit und kommen zur Ruh´ und schließen bei manchem Lied doch mal die Augen zu.

 

Herzliche und vorweihnachtliche Grüße

Ihre Jen Liebig (http://mrsmuffinsretroblog.blogspot.de)

Und was sind Ihre liebsten Weihnachtslieder?

Veröffentlicht am

Vintage Lifestyle Deko für Ihr Wohnzimmer im Retro-Stil

Heute möchten wir Ihnen zeigen wie man einen Hauch von Vintage in jedes Wohnzimmer bringen kann: mit ein paar Handgriffen zur Vintage Lifestyle Deko. Nun, nicht jeder kann in einem echt antiken Vintagetraum leben, vor allem alte, hochwertige Möbelstücke kosten durchaus nicht wenig. Mit ein wenig Glück bekommt man diese geschenkt oder schlägt ein Schnäppchen auf dem Flohmarkt. Doch zudem gibt es einfache und hübsche Vintage Lifestyle Deko, die den Geldbeutel nicht bis aufs Schlimmste schröpft.

DSC_0013

Einen Kerzenleuchter mit mehreren Armen bekommt man in den meisten Dekorationsgeschäften, ebenso wie Glasgefäße, die an altes Kristallglas erinnern. Die Dekorationsindustrie hat unlängst entdeckt, dass man mit klassischen, verspielten Elementen im Stil vergangener Tage nichts verkehrt machen kann. Sie sind nicht nur bei Vintagefans beliebt, sondern passen in viele Wohnungen. Auch Bilderrahmen im Barock- oder Artdecostil bekommt man in diversen Geschäften. Es lohnt sich hierzu nicht nur bei großen Ketten reinzuschauen, sondern auch in kleine, liebevolle Läden zu gehen. Dort steckt häufig viel Persönlichkeit der Betreiber drin und die Art, wie die Produkte dort präsentiert werden, ist eine große Inspiration für die eigenen heimischen Gefilde. Doch, was soll in den hübschen neuen Bilderrahmen? Unsere Empfehlung sind alte Fotos der Familie. Fräulein Peter hat sich für ein zauberhaftes Bild ihrer Großmutter und deren Schwester im verschneiten Wald entschieden. Solche Bilder sind nicht nur schön, sie erzählen auch Geschichten. Kleiner Tipp, lassen Sie sich von der abgebildeten Person, wenn möglich, erzählen, in welcher Situation das Foto entstanden ist. Sie werden jedes Mal, wenn Sie es erblicken an diese Geschichte denken müssen. Es wird Ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

DSC_0014

Sollten Sie in Dekorationsgeschäften nicht fündig werden, lohnt sich ein Ausflug auf den Flohmarkt allemal. Antikes Geschirr lässt sich dort zu günstigen Preisen bekommen. Leider hat dieses trotz Goldrand häufig nur noch geringen materiellen Wert. Die wenigsten Teller und Tassen, die man dort findet, haben größeren finanziellen Wert, doch ins Wohnzimmer bringen sie problemlos ein gewisses Etwas. Ein Teller nebst Untertasse und Tasse mittig auf Schrank oder Anrichte platziert, sind ein echter Blickfang!

Eine geschickte Mischung aus alt und neu ergibt ein kostengünstiges aber individuelles Wohnzimmer.

Mehr Infos zum Vintage Lifestyle finden Sie in jeder Ausgabe des Vintage Flaneurs.

Folgen Sie uns auch auf facebook.

Veröffentlicht am

Vintage Lifestyle Badezimmer im Retro-Stil

Liebe Flaneure,

wenn man uns die Frage stellt: „Warum mögt ihr eigentlich Vintage?“ dann ist eine der ersten Antworten sicher: „Weil Vintage das Leben schöner machen kann„. Das kann übrigens auch für Ihr Badezimmer gelten. So zaubern Sie Ihr Vintage Lifestyle Badezimmer:

Verschönern Sie Ihr Bad
In solchen Döschen lassen sich hervorragend Wattestäbchen und -pads unterbringen
Verschönern Sie Ihr Bad
Parfumfläschchen oder Lippenstifte sind in Glasschalen sicher verwahrt

Badezimmer sind ja nicht immer der schönste Ort, sollten es aber bei Lichte betrachtet sein, verbringt man doch nicht unwesentlich Zeit dort (und das gilt immerhin für beide Geschlechter). Mit einfachen und vielfach preiwerten (das ist ja auch zur Abwechslung einmal schön) Mitteln können Sie bezaubernde Vintage-Elemente in Ihr Badezimmer einbauen. Die passenden Orte für Ihre Suche sind für die Jäger und Sammler Floh- und Antikmärkte, für die, die es einfacher wollen simple Einrichtungshäuser und für den Surfer gerne auch ebay.

Verschönern Sie Ihr Bad
In Nostalgie-Blechdosen ist Ihr Makeup gut aufgehoben

Die Mittel der Wahl: Alte Spiegel (oder auch alte Bilderrahmen in die Sie Spiegel einfügen lassen) und jede Menge Porzellan- oder Glasschälchen und -behälter, oder auch Nostalgie-Blechdosen. Ihre Wattepads und Wattestäbchen müssen ja nicht in hässlichen Plastikverpackungen ihr Dasein fristen. Und auch für größere Ansammlungen von Makeup-Waren findet sich in einer schönen Blechbox sicher Platz. Make-up-Entferner und andere Flüssigkeiten können Sie in Glasflakons aufbewahren (allerdings müssen Sie dabei besonders auf Reinlichkeit achten und den Flakon regelmäßig säubern).

image (00000004)
Auch für den Herren gilt: Wenn Sie nicht umfüllen wollen, kaufen Sie schöner

Ein kleiner Tipp für Neu-Käufer: In den Niederlanden gibt es zahlreiche kleine Wohn-Accessoire-Läden, in denen es die schönsten Döschen und Deko-Elemente zu kleinen Preisen gibt.

Mit solch kleinen Hilfsmitteln lässt sich ihr Bad einfach verschönern und veredeln, auch ohne, dass Sie ein Dekorationsexperte sind. Und wieder – ist Ihr Leben ein Stückchen schöner.

Viele weitere Ideen, Vintage in Ihr Leben zu bringen, finden Sie im Vintage Flaneur.

Helfen auch Sie anderen Nostalgie-Verliebten: Wie verschönern Sie Ihr Leben?

 

Veröffentlicht am

DIY: Nostalgische Blumendekoration

Auch ohne viel Zeit und Geld kann man tolle Dekorationen im Vintage Stil selber machen. Gerade im Sommer und Frühling ergänzen Blumen und Blüten den Retrolook perfekt und verleihen Ihrem Zuhause eine romantische Note. Das Nachhaltigkeit und Vintage hervorragend zusammenpassen zeigt sich hier ebenfalls: Anstatt neue Vasen zu kaufen, verleiht Upcycling ihrer Arbeit einen individuellen Stil, spart Geld und sieht dazu bezaubernd aus. Wir bekamen ein kürzlich kleines und schnelles Do-It-Yourself von der bezaubernden Madame Loufleé zugeschickt, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollten und im Kommenden präsentieren. Wir wünschen Ihnen viel Spaß damit!

Do It Yourself: Eine romantische Blumendekoration mit Backform

Für diese kleine aber feine Dekorationsidee braucht man nicht viel: Lediglich eine alte Kuchenbackform ist von Nöten, die man zunächst gut säubert und anschließend vorsichtig mit Sandpapier etwas anschleift. Mit einem Sprühlack in der Farbe nach Wahl kann man nun die Form lackieren. Hierbei sind ganz nach Ihrem Geschmack unterschiedlichste Varianten möglich: Nutzen Sie unterschiedliche Farben (zum Beispiel wie auf den Bildern helle Pastelltöne passend zu einem romantsichen Frühlingsambiente). Ebenso können Sie sich zwischen glänzenden oder matten Lack entscheiden, je nach Anlass und was Ihnen besser gefällt. Im Bastelladen findet man auch ausgefallene Lacke, die zum Beispiel beim Trocknen Sprünge bekommen. Auch Lacke in Metallfarben, wie Gold, sind möglich. Ihrer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie die gründlich angesprühte Form anschließend gut trocknen! Für den nostalgischen Look kann man wenn man das möchte hier und da hinterher wieder etwas Farbe abschleifen, dann geht es in die Richtung shabby chique.
So schnell ist Ihr Werk vollbracht. Nun gilt es noch, die Form schön zu befüllen. In der Kuchenform machen sich besonders große Blütenköpfe hübsch.

Das war mein kleiner Beitrag, vielleicht gefällt er Ihnen ja.
Es grüßt Sie ganz herzlich Madame Loufleé (Facebook, Instagram, Blogger)

Weitere tolle Do-it-yourselfs finden Sie im aktuellen Vintage Flaneur!

blossom