Category Archives: Allgemein


Ein Einlick in Ausgabe 19 des Vintage Flaneurs

Titel Ausgabe 19 des Vintage Flaneurs

Die neue Ausgabe 19 des Vintage Flaneurs bietet wieder alles was das retroliebende Herz begehrt: Mode, Lifestyle, Rezepte, Do-it-yourselfs, Kultur. Die Ausgabe widmet sich dabei den Themen:

  • “Großbritannien” mit toller winterlicher Mode im angesagten British-Schick, einer mondänen Frisurenanleitung auch für Hutträgerinnen, Artikeln über London und Sherlock Holmes, großartigen Rezepten die auch der Queen munden würden und viel mehr
  • Wohliger Vintage Winter – Wellness für die kalte Jahreszeit, eine Anleitung für einen bezaubernden Schal oder der perfekte Tee
  • Elegante Weihnachten und glamouröses Silvester – mit festlicher Mode, die Sie zum Träumen bringen wird, einem romantischen Adventskalender zum Selbermachen, Hilfestellungen zum Planen einer retro-Festivität, einem Ausflug zum Silvesterpfad ins winterliche Wien.

Im folgenden finden Sie Auszüge aus der Ausgabe und im Anschluss das komplette Inhaltsverzeichnis: Belohnen Sie sich selber ohne Ihre Lieben mit dieser hinreißenden Ausgabe.

Und wenn du noch was für deinen Mann suchst, schau doch mal beim Crowdfunding für unsere Tollkuehn Vintagezeitschrift für Männer vorbei!

Sherlock Holmes

Sherlock Holmes – von Katja Geiler

Modestrecke im retro British Schick

Modestrecke British Schick – von Irrlicht Fotografie mit Jessels mobiler Frisörservice und Rose Delicate

Rezepte von Löffelei und Gabelgunst

Rezepte von Löffelei und Gabelgunst

Pflege-Produktempfehlungen von Daniela Zühlke/pinup-fashion/magazin

Pflege-Produktempfehlungen von Daniela Zühlke/pinup-fashion.de/magazin

DIY für einen Schal

DIY für einen Schal von Starangel

Winterliche Artikel und Weihnachtsmode - fotografiert von Jamari Lior, H&M: Little Shop of Beauty/Bonn, Models: Paula Walks und Teresa von Thèe

Winterliche Artikel und Weihnachtsmode – fotografiert von Jamari Lior, H&M: Little Shop of Beauty/Bonn, Models: Paula Walks und Teresa von Thèe

Glamouröse Silvestergarderobe - fotografiert von Jamari Lior, H&M: Little Shop of Beauty/Bonn, Models: Paula Walks und Teresa von Thèe

Glamouröse Silvestergarderobe – fotografiert von Jamari Lior, H&M: Little Shop of Beauty/Bonn, Models: Paula Walks und Teresa von Thèe

Nostalgische Weihnachtsinspirationen

Nostalgische Weihnachtsinspirationen von Daniela Zühlke vom pinup-fashion.de/magazin

Ein DIY-Adventskalender und Tipps für Feste

Ein DIY-Adventskalender von Corazonisima und Tipps für Feste von Lili Fiore

Musik: Cool Cats

Musik: Cool Cats

Das Krimirätsel von Bernd Olschewski - und unser neuestes Projekt, die Tollkuehn, Vintage Zeitschrift für den Mann

Das Krimirätsel von Bernd Olschewski – und unser neuestes Projekt, die Tollkuehn, Vintage Zeitschrift für den Mann

 

Think-it-Yourself: Der Trost von Telefonzellen

Sherlock Holmes: Der Prototyp des Ermittlers

Mondäner British-Style für den Winter

Rückblick: Flaneur Bonn Vintage Weekend

Miss Vintage Flaneur 2016: Rose Delicate im Interview

Literaturhinweis: Best of British

Rezepte: Royal British Beauties

Ein kleiner London (Shopping) Guide

Frisurenanleitung: London Chic with Hat

Winterliche Wellness-Freuden

Do-It-Yourself: Hinreißender Schluppenschal für kalte Tage

Wärme im Wimter: Der perfekte Tee

Klassische Eleganz für Weihnachten und funkelnder Glamour für Silvester

Nostalgische Weihnachts-Inspirationen

Flanieren auf dem Wiener Silvesterpfad

Do-it-yourself: Der Bonbon-Adventskalender

Eine Feier geben ist nicht schwer… Tipps für ein gelungenes Vintage-Event

Wundervolle Geschenkideen für deine Lieben

Der Glanz am Ohr: Keine Angst vor Ohrschmuck

Miss Lovett: Alltagstauglicher Rockabilly Style

Bildband: US-Cars – Legenden mit Geschichte

Qualität und Leidenschaft: Fruchthaus Berlin

Musik: The Cool Cats und The Kölsch Cats

Lotte Tobisch: Die Grande Dame der Wiener Gesellschaft

London Edge: Wieder ein voller Erfolg

Ausstellungshinweis: Peter Gowland’s Girls*

Literaturtipp: Das Schmetterlingsmädchen

Miss Lovett: Alltagstauglicher Rockabilly-Style

Das neue Krimirätsel: Absinth auf Rezept?



Chanel Auktion bietet Mode zum Bestpreis

Chanel Halskette, um 1996 - www.dorotheum.at

Vintage News aus Wien: Chanel zum Bestpreis

(Bild oben: Chanel Halskette, um 1996 – www.dorotheum.at)

Coco Chanel machte Kleider aus dem Stoff, aus dem Träume sind. Bis heute steht die Marke für stilsichere Eleganz und hat mit dem Tweedkostüm, dem kleinen Schwarzen und dem Parfum Chanel No. 5 Modegeschichte geschrieben.

Einmal ein echtes Chanel-Kostüm bestitzen ist für viele Damen ein Traum. Der absolute Chanel-Wahnsinn und ein Traum für viele Vintage Modeliebhaber ist deswegen dieses Ereignis in Wien: Im Dorotheum – dem „Sotherbyy“ von Wien – findet morgen, am 14.06.2016 DIE Chanel-Aktion statt. Es kommen rund 160 Chanel-Kostüme, Anzüge, Twinsets und Blusen, Hosen und Röcke, aber eben auch die tollen berühmten Accessoires wie die Gürtel, Ohrclips, Taschen und Schuhe unter den Hammer.

Über die frühere Besitzerin weiß man nicht viel, nur eines ist klar:

Es handelt sich um den Nachlass einer Wiener Dame, die über 30 Jahre lang leidenschaftlich Chanel einkaufte und trug. Sie war Fan der Marke wie der Person Coco Chanel und kopierte sie spielerisch. Sie besaß auschließlich Teile aus der „Karl-Ära“ ab 1983, zeitlose Klassiker und einiges an Raritäten, und dieses gigantische Konvolut aus Modeschätzen wird nun zum Verkauf gebracht. Da die Größen mit der Besitzerin der Kleidung mitgewachsen ist, gibt es Kleidung in den Größen 32 bis 38.

Wenn das Ihrem Traum nahekommt, dann ist es sicher eine gute Nachricht, dass Sie sich um an dem Ereignis teilzuhaben nicht in Wien aufhalten müssen: Sie können auch online  auf der Internetseite des Dorotheums mitbieten.  Melden Sie sich einfach im Dorotheum an und geben Sie Ihr Angebot (oder Ihre Angebote) ab. Allerdings sollte Ihr Angebot bei den meisten Teilen einiges über dem Schätzpreis liegen, das sei doch gesagt. Bedenkt man, dass Einzelteile des Luxusmodehauses sonst schon mehrere 1000 Euro wert sind, kann man hier trotzdem einen grandiosen Preis erzielen – auch wenn derartige Modegeschichte natürlich trotzdem noch ihr Geld kostet.

Und wenn Ihr Portemonnai das gerade nicht hergibt ist es auch nicht schlimm, dann machen Sie es wie wir und stöbern sich einfach mal durch das Auktionsangebot, erfreuen sich an den Sachen, bekritteln was Ihnen nicht gefällt und träumen Sie davon, was Sie sich leisten würden wenn Sie könnten – Online “Schaufenster-Shoppen” kann schließlich auch Spaß machen. Hier finden Sie die Chanel-Auktion. – Übrigens laden auch viele andere Auktionen des Hauses, wie die zum Jugendstil, zum Stöbern und Träumen ein..

(Hinweis und Grundtext von Silke Ränsch direkt ausWien)

Chanel, Kostüm aus der Autumn Collection 2006 - Foto: dorotheum.at

Chanel, Kostüm aus der Autumn Collection 2006 – Foto: dorotheum.at

 



Vintage Sales im Juni 2016

Liebe Flaneure,

Social Media ist oft eine Herausforderung. Gern möchte ich alles mit Ihnen teilen was ich sehe, vor allem so Nützliches wie einen Augen aufleuchten lassenden Sale bei einem der zahlreichen Retro Händler und Vintage Labels. Doch Sie kennen das vielleicht: Posten Sie zuviel wird sehr schnell nichts mehr ordentlich angezeogt – und so bleiben die vielen tollen Angebote von uns ungeteilt, da die Kapazitäten schnell erschöpft sind. Also dachte ich, ich starte mal einen Versuch und sammele hier im Folgenden was mir an aktuellen Sales so unterkommt.

Wenn Ihnen auch noch ein aktueller Sale einfällt, schreiben Sie ihn einfach als Kommentar drunter und geben Sie den Tipp so an dankbare Damen weiter! (Wir müssen die Kommentare dann freigeben, was etwas dauern kann)

+++++++++++++++++++++

Bei Fräulein Backfisch gibt es 10% Rabatt auf alles, sogar auf den Sale – bis 06.06.2016

Blutsgeschwister bietet eine charmantie Idee mit dem Mama-Kind-Angebot: 25% auf ausgewählte Mama-Kind-Outfits – von Donnerstag, den 02. Juni, bis Sonntag, den 05. Juni im Onlineshop und den Flaggschiffläden. Packen Sie einfach mindestens einen Kids- und einen Damenartikel aus der Aktion in Ihren Warenkorb und geben Sie den Gutscheincode MAMAKIND bei der Bestellung ein.

Bei King Louie finden Sie einen Sale auf bis zu 50 % – das ist schon eine Menge!

Vive Maria und Pussy Deluxe bieten immer wieder Kleider mit großem Retrocharme – die aber eben auch alltagstauglich und bequem sind. Um so besser, dass das Grundunternehmen, Nastrovje Potsdam, gerade seinen 30. Geburtstag feiert und das mit satten 30 % feiert.

Ebenfalls Geburtstag feiert das Berliner Label Frozen Hibiscus: Zum 10-jährigen Jubiläum gibt es 10% Rabatt ab 80€ Einkaufswert aufs ganze Kleidungssortiment (ausgenommen Maßanfertigungen). Dazu müsst ihr nur den Rabattcode “Celebrate10” bei Dawanda eingeben oder ihr geht im Shop in Berlin vorbei. Da gratulieren wir beiden Seiten 🙂

Sie mögen es richtig hochwertigund klassisch schön? Dann ist Gracy Q eine gute Adresse für Sie. Und wenn man da im Sale stöbert kann man auch mal einen tollen Schnapp machen und beste Qualität für einen fantastischen Preis ergattern.

Bei Englischen Labels einkaufen lohnt sich nicht immer, da wir ja in Pfund umrechnen müssen. Wird aber ein schöner Sale angeboten, kann es sich auch mit Versandkosten wieder lohnen. Also schaue ich immer mal wieder bei Collectif Clothing rein. Von diesem Retro Label bekommt man in den meisten Vintage Läden Stücke, aber hier wartet schonmal ein echter Schnapp – oder auch ein Teil, dass ansonsten ausverkauft ist. Gerade bietet Collectif bis zu 80 % Rabatt an…

Einen sehr großen Sale hat derzeit das britische Vintage Label “The pretty Dress Company” laufen. Da gibt es wundervolle Kleider zu bestaunen – auch im Sale kosten sie zwar mehr als 20 Euro, aber sie sind es wert.

Und auch ein Werbeblock für unseren geliebten Vintage Flaneur muss natürlich sein 😉 Unsere Möglichkeiten sind aufgrund der Buchpreisbindung begrenzt, aber mit der wundervollen Dolly Martin Haarblume haben wir uns ein richtig tolles Goodie für neue Abos einfallen lassen!

———————–

Vintage Tiki Hawaii Style

Haarblumen von Dolly Martin gibt es gerade als Prämie für Abos – Foto: Katharina von der Kall, H&M: Olga Weiß, Model: Jacky Ginger, Kleid via Lucky Lola)

—————

(das Titelbild ist aus unserer Ausgabe 2, Foto by Redtro Fotografie, Makeup: Tilly Christi Benesch und Nadine Zimmermann/Petite Cherie Köln, Haare: Rabea Vianden, Models: Sandy Sailor und Eliza Dotlitte, beide in Kleidern von ParYve, Boxen von johns vintage, Hütchen: Vintage Gal)



Wie kommt man zum Ziel? Schritt für Schritt… oder: Von der Entstehung einer Zeitschrift

Liebe Flaneure,

frisch aus London zurück habe ich beschlossen, mir nun einmal mehr die Zeit für einen Blogbeitrag zu nehmen. Über London berichte ich dabei die nächsten Tage, wenn ich all die Eindrücke verarbeiten konnte.

Foto by Katharina von der Kall/Vintage Flaneur  - Kleidung: ViNSiNN, Johns Vintage, H&M: Sarah Hermann

Foto by Katharina von der Kall/Vintage Flaneur – Kleidung: ViNSiNN, Johns Vintage, H&M: Sarah Hermann

Zunächst kommt die Arbeit, die 1. Ausgabe will in den Druck und es gibt noch massig zu tun: Die Artikel müssen fertig gerichtet und gesetzt werden, es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten, einiges musste ich kurzfristig ändern. Das Cover macht uns einen großen Kopf: Das soll ja besonders gut werden. Dazu wollen wir keinen nötigen Barcode, Angabe oder sonstwas vergessen und uns in Schwierigkeiten bringen. Sie können sich nicht vorstellen, wie aufwändig ein Impressum ist (das – zumindest ist es bei mir so – dann sowieso kaum gelesen wird – aber es muss sein)! Rechtschreibung, Schriftgröße, Seitenzahlen, stimmt das Inhaltsverzeichnis? Wurde niemand veregssen? Habe ich für alles die Genehmigung, für jedes kleine Bild? Und jeden Text? Sind alle Fotos und Texte ordentlich beschriftet? Und haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie man so riesige Dateien hin- und herschieben kann?!?

 

Die 2. Ausgabe will in Planung sein, das Chaos soll ja weniger werden. Also sammel ich dafür jetzt bereits Autoren, Künstler und Ideen. Sobald Ausgabe 1

im Druck ist werde ich mich um die Shootings für die 2. kümmern müssen, Kleidung organisieren, Termine machen, Orte finden,

H&M-Stylists und Fotografen, alles muss stimmen. Außerdem will ich natürlich Fehler, die ich bei den ersten Shootings gemacht habe nicht wiederholen (ich sage nur: Autos oder Jogger im Hintergrund..). Für die 2. Ausgabe soll es dann auch eine Releaseparty geben, das heißt: Presseverteiler erstellen, Ort finden, Veranstaltung organisieren.

 

Der Vertrieb muss organisiert werden. Die 1. Ausgabe wirds  bei uns geben, da brauchen wir noch die passende Seite – von unserer Baustelle “Internetseite” fang ich hier mal nicht näher an.. Die steckt ja noch in den Kinderschuhen und bedarf schon lange verschiedenster Überarbeitungen. Naja, und eine funktionierende Bestellseite mit paypal und Überweisung, alles rechtlich safe, müssen dann her. Zum anderen der Vertrieb über Läden: Da müssen Partner gefunden und Konditionen festgelegt werden. Und ab der 2. Ausgabe soll es in den normalen Zeitschriftenhandel gehen. Dafür wendet man sich an Vertriebsagenturen – das ist teuer, aber sonst wird der Aufwand einfach zu groß.

Neben Partnern die Kleidung zur Verfügung stellen und den Flaneur verkaufen braucht es Anzeigenpartner, damit sich solch ein Konzept trägt. Das heißt: Mails und Briefe schreiben und beantworten. Mein nächstes Projekt: Ein großer Stapel Briefe an die großen Firmen in England.. Mediadaten erstellen war ein großes Ding, aber das haben wir nun durch.

Für Veranstaltungen brauchen wir einen hübschen Stand, Goodiebags, Flyer, Plakate und so. Wir müssen ja auch für uns werben. Unser neuester Plan: Wir brauchen einen Schrankkoffer ^^ Und damit möglichst viele Leser uns kennenlernen, stecke ich viel Arbeit in Facebook!

Und natürlich muss das alles finanziert werden, ob privat oder aus einem Busienssplan, aus Anzeigen.. Und steuerrechtlich muss alles einwandfrei sein, so stehen auch Umsatzssteuervoranmeldungen an. Unsere normalen Jobs laufen natürlich weiter, bis wir Geld mit dem Flaneur verdienen. Und der leidige HAUSHALT. Ich hasse bügeln. Nur um es mal gesagt zu haben.

 

Meine lieben Flaneure, Gott sei Dank stehe ich nicht alleine da: ich habe tolle Autoren, Fotografen und Künstler und es werden mehr! Ich habe Freunde, Unterstützer, Veranstalter, Ladenbesitzer und Helfer, die uns bei Veranstaltungen unter die Arme greifen, zuverlässige Partner, Dina, die tolle Grafikdesignerin, und immer wieder Hilfsangebote von Außen. Auch

für die Flut an Emails, die ich jeden Tag beantworte, habe ich inzwischen Johanna, die mir hilfreich zur Seite steht. Auch werden immer wieder von außen neue tolle Ideen und Bewerbungen an mich herangetragen, über die ich mich sehr freue, die oft einfließen und aus denen nicht selten Mitarbeiterschaften entstehen. Alleine wäre es aber auch nicht zu machen, nicht wahr? So, und sollten Sie nun Lust haben, an diesem Chaos teilzuhaben, so lasse ich Ihnen meine Mailadresse hier: frl_dovermann@vintage-flaneur.de. Jeder kann etwas beitragen – und wenn es ein liken und teilen bei Facebook ist, um unsere Bekanntheit zu erhöhen 🙂

 

Denn das möchte ich zu guter Letzt festhalten: Bei aller Arbeit und allen Ängsten, die ich zeitweise habe: Der Flaneur und der Verlag machen uns die größte Freude und es ist ein erhebendes Gefühl, ein solches Projekt wachsen zu sehen, von der kleinen Idee mitten in der Nacht zur Zeitschrift mit einer Auflage von vielen Tausend Exemplaren (ab der 2. Ausgabe O.o). Ja, es lohnt sich! Alles!

 

Und: Ich danke Ihnen, für die Aufmerksamkeit und Unterstützung!

 

Und nun heißt es: Flugs weiterarbeiten!! 😀



Wie alles begann.. Eine Nacht im Januar

Meine lieben Flaneure,

da viele von Ihnen so freundlich waren, Interesse für einen Blog zu bekunden, der ausführlicher, als Facebook es könnte, die Geschichte und das Wachstum des Vintage Flaneurs erzählt und begleitet, habe ich angefangen, mir Gedanken zu machen: Das Unternehmen läuft jetzt seit etwa einem halben Jahr – und es ist so viel passiert – wo fange ich an? Am Anfang? Oder im hier und jetzt?

Für diesen 1. Beitrag (die vorigen Blogeinträge standen noch unter einem etwas anderen Stern) habe ich mich entschlossen, tatsächlich am Anfang zu beginnen, ganz am Anfang..

 

Ich werde nämlich immer wieder gefragt: Wie kamst du darauf? Wie entstand der Vintage Flaneur?

 

Nun, wie wohl die meisten Idee, so kam auch der Vintage Flaneur nachts zu mir. Es war im Januar diesen Jahres. Ich lag im Bett, konnte nicht schlafen. Und plötzlich, wie aus dem Nichts, schoss mir der Gedanke durch den Kopf: “Warum machst du nicht eine Vintage Zeitschrift”—–

 

Nun, um das zu erläutern, vielleicht kurz etwas zu den äußeren Umständen, die ich in der Retrospektive mitverantwortlich mache, für die Entstehung dieser Idee. Ich bin Geisteswissenschaftlerin im Masterabschluss. Zum einen bedeutet das: Man steht kurz vor dem Ende eines Studiums, bei dem einen die Jobangebote nicht hinterhergeworfen werden, und muss sich so ernsthaft Gedanken um das machen, was kommen soll. Zum anderen bedeutet das: Schreiben kann ich. Wenigstens das. Und ein weiterer wichtiger Einfluss: Unser beeindruckender Besuch beim Twinwood Festival in England letztes Jahr im Sommer. Es war ein derartig großartiges Erlebnis, die netten und so liebevoll hergemachten Leute, die Atmosphäre eines großen Familien-Picknicks, die wundervollen Stände. Was vorher nur vage in mir schlummerte, weil es hier in Deutschland keinen ausreichenden auslösenden Reiz gegeben hatte, erwachte schlagartig. Dieses Festival (und auch der anschließende London-Aufenthalt) gab mir so viel mehr als nur das (übrigens phantastische) Max-Raabe-Konzert: Es gab meinem Leben, Denken und Wünschen, nun keine ganz neue, aber eine deutlichere Richtung.

 

——-“Warum machst du nicht eine Vintage Zeitschrift”. Natürlich, der 1. Gedanke nach diesem Gedanken war “Ach, mal wieder so eine Nachts-Schnapsidee”. Sowas habe ich nämlich häufiger. Aber der Gedanke ließ mich nicht los. Warum eigentlich Schnapsidee? Eine Germanistin, die lange Jahre einen Job in einem größeren Verlag hatte, und ein Medienkaufmann, der seit 10 Jahren selbstständig ist und so ziemlich von Allem eine Ahnung und Kontakte hat, wo es bei mir fehlt (denn dass das Projekt nur mit meinem Partner Frank denkbar war, das wusste ich von Beginn an): Es gibt schlechtere Startbedingungen. Und – warum eigentlich nicht? Was hatte ich schon zu verlieren? Entweder, die Zeitschrift würde funktionieren, dann hätte ich nach meinem Studium einen Traumjob, oder es würde nicht klappen, dann hätte ich (da der Abschluss ja noch ansteht) nicht mal viel Zeit verloren und könnte mir einen “vernünftigen” Job suchen. – Zugegebenermaßen, ganz so simpel wie ich mir das Anfangs alles vorstellte, ist es natürlich nicht. Aber im Prinzip stimmen diese Gedanken doch auch heute noch.

 

Das Ende vom Lied: “Fraaaaank, bist du noch wach????” – war er natürlich nicht. Er wurde es aber schnell. Die Stimmung schlug in Rekordzeit von “warum weckt meine nervige Freundin mich schon wieder” um zu “die Idee könnte was taugen – wenn wir sie richtig angehen”……..

 

Und das war der Anfang vom Anfang des Vintage Flaneurs. Was dann die ersten Schritte waren, das erzähle ich wohl nächstes Mal (wenn es nichts Aktuelles gibt, das dann wichtiger ist). Ich freue mich, wenn Sie dann wieder dabei sind und die Geschichte des Flaneurs mit mir (noch einmal) erleben.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, Ihr Frl. Dovermann

 



Der Vintage Flaneur bei Max Raabe – noch nur zu Besuch ;-)

Liebe Flaneure,

Max Raabe in der Beethovenhalle Bonn

Max Raabe in der Beethovenhalle Bonn

am Sonntag war es endlich soweit: Das langersehnte Konzert von Max Raabe und dem Palast Orchester fand vor ausverkauftem Haus in der Beethovenhalle in Bonn statt.

Frl. Dovermann beim Max Raabe Konzert

Frl. Dovermann beim Max Raabe Konzert

Wir, Frl. Dovermann und Herr Duijm, haben Max Raabe bereits zweimal bestaunen dürfen: Letztes Jahr im August waren wir in der Nähe von Bedford/UK auf dem Twinwood Festival (das wir nur weiterempfehlen können) und sahen ihn dort einen Abend im Festzelt und am anderen Abend auf der riesigen Openair-Bühne. Besonders schön im Zelt: Mit viel Glück bekamen wir einen Platz in der 3. Reihe und hatten das Ensemble so direkt vor Augen! Doch auch am Folgeabend war es herrlich, das Orchester um Herrn Raabe unter klarem Sternenhimmel lauschen zu können..

Max Raabe im Festivalzelt auf dem Twinwood Festival

Max Raabe im Festivalzelt auf dem Twinwood Festival

Insofern gab es diesesmal durchaus Unterschiede zu unseren letzten Max-Raabe-Begegnungen: Eine Konzerthalle ist doch etwas anderes als ein Festival und natürlich gab es das neue Programm. Doch bei allen Unterschieden: Auch diesesmal hatten wir einen herrlichen Abend mit guter Unterhaltung, haben gelacht, geträumt, gestaunt und bewundert – meine Damen und Herren, was soll ich sagen: Max Raabe und das Palast Orchester ist einfach immer einen Besuch wert! Wir haben uns aufs Beste unterhalten gefühlt! Und wer weiß – vielleicht dürfen wir Herrn Raabe und seine Mannen sowie die Dame eines Tages zum Interview im Vintage Flaneur begrüßen!

Frl. Dovermann beim Twinwood Festival 2012

 



Das erste Fotoshooting

Die Anfänge des Vintage Flaneurs

Das erste Shooting des Vintage Flaneurs

In großen Schritten geht es voran mit dem Vintage Flaneur. Am Sonntag den 07.04.2013 fand bei strahlendem Sonnenschein das erste Shooting statt. Hier soll ein kleiner Einblick hinter die Kulissen erfolgen.

Morgens ging es schon früh mit dem Styling durch die beiden wunderbaren Hair- und Make-Up-Artists Sarah und Nicole los. Die Verwandlung der beiden Modelle zu sehen, war ein unglaublich spannender Prozess, vor allem weil es sich bei Katja und Sahra um zwei so unterschiedliche Typen handelt. Mit viel Spaß und guter Musik ging das Styling voran und unsere zwei Haarfeen haben wirklich ganz grandiose Arbeit geleistet.

 

Nachdem sich die Modelle in zwei Schönheiten vergangener Zeiter verwandelt hatten, packten acht Frauen, ein Mann und ein kleiner Junge Kameras, Reflektoren und Requisiten ein und begaben sich in die Bonner Altstadt. Man kann die Bonner mit ihrer typisch rheinischen Freundlichkeit wahrlich nicht als zurückhaltend oder verklemmt bezeichnen, doch ein goldener Sessel mitten auf der Straße erregt doch einiges Aufsehen. Die diversen Reaktionen sorgten für einiges Amüsement. Und nicht nur auf der Straße fand das Shooting statt – doch die anderen Motive bleiben vorerst ein Geheimnis 😉 (Nachtrag: Die waren dann in der ersten Ausgabe und dem Werbeheftchen des Vintage Flaneurs zu finden).

Später wurde die gemeinsame Arbeit noch mit einem Eis besiegelt und dann ging es nach einem langen aber wundervollen Tag endlich nach Hause.

Ein riesen Dankeschön soll zum Ende dieses Beitrags noch an die beiden Fotografinnen gehen: Katharina von der Kall und Sabrina.

FB KatjaBeaFB shootin1-2 Shooting shooting1



Der Vintage Flaneur, die Zeitschrift für ein modernes Leben im Stil der 20er bis 50er Jahre.

Das ist der Vintage Flaneur

Der Vintage Flaneur - Logo auf grüner Tapete

Meine Damen und Herren, willkommen auf dem Blog des Vintage Flaneurs, der Retro Mode- und Lifestyle Zeitschrift!
Der Vintage Flaneur bietet Schönes und Kleidsames für die Dame von Welt, Hinweise für den Sitz ihrer Haare und Wissenswertes für ihre Schönheit. Aber auch der mondäne Herr kommt auf seine Kosten: Der Vintage Flaneur beinhaltet Herrenkultur vom Feinsten. Doch damit erschöpft es sich nicht: Erfahren Sie Interessantes aus dem Deutschland der Zeit Ihrer Wahl, Kultur, Künstler, Literatur, Technik, Musik, Tanz, Essen und Trinken… – Der Vintage Flaneur bedient nicht nur Ihre äußere Schönheit und Weltgewandtheit, sondern auch Ihr Inneres.
Ob Sie schon lange Vintage leben und lieben, oder ob Sie noch auf der Suche sind, nach einem Weg, Ihr Leben zu verschönern, sich selber und Ihre Umwelt mehr zu wertschätzen und sich im positivsten Sinne von der breiten Masse auch alltagstauglich abzuheben: Der Vintage Flaneur unterhält Sie mit Schönem und Wissenswertem und zeigt verschiedenste Wege, ein modernes Leben im Stil der 20er bis 50er Jahre zu führen.
Freuen Sie sich also auf um die 70 prall gefüllten Seiten von herausragender Qualität und im handtaschentauglichen Format. Wenn Sie von Printprodukten nicht überzeugt sind, wird Ihnen der Vintage Flaneur auch in elektronischer Form zur Verfügung stehen. Denn medial ist der Vintage Flaneur zeitgemäß vertreten: Besuchen Sie uns auf unserer Internetseite www.vintage-flaneur.de, bei Facebook, Twitter oder Pinterest.

Sie wollen weitere Informationen? Sie wollen als Autor oder anderweitig beim Vintage Flaneur mitwirken? Sie wollen eine Anzeige in der ersten Ausgabe des Vintage Flaneurs schalten? Oder Sie haben einen Laden, Friseursalon oder machen Veranstaltungen und sind an einer Zusammenarbeit mit dem Vintage Flaneur interessiert? Schreiben Sie an frl_dovermann@vintage-flaneur.de!