Mühsam nährt sich das (kulturelle) Eichhörnchen


Liebe Flaneure,

der letzte Blogeintrag ist schon wieder eine Weile her, dementsprechen viel ist passiert. Sehr erfreulich waren unsere beiden Shootings für die nächste Ausgabe – dank des persönlichen und engagierten Einsatzes von tollen Fotografen, großartigen Labels und Läden, H&M-Damen, Models und diversen “Mädchen-für-alles” (da darf man dann auch mich zu zählen – auch wenn ich aus irgendwelchen Gründen jedesmal den Titel “Cheffe” davontrage ;-)) waren sie ein toller Erfolg und haben zudem großen Spaß gemacht. Bei unserem 2ten Shooting hat uns RTL West begleitet, auch das ein spannendes Erlebnis für alle Beteiligten. (Bilder zeige ich Ihnen auch bald :-)) Die nächsten Veranstaltungen stehen an, wir bekommen großartige Unterstützung von den liebenswertesten “Fans” die man sich vorstellen kann.

 

Da kann das Projekt “Vintage Flaneur” ja nur gelingen, kann man nun denken – doch wie das so ist gibt es auch immer den schwierigen Teil, und wie meist ist es die Finanzierung. Unsere Planung: Ende November kommt die 2. Ausgabe in großer Auflage an alle Bahnhöfe Deutschlands. Ergo geht man zur Bank, ja mit viel Positivem im Gepäck: Was haben wir nicht schon alles geschafft, ganz ohne finanzielle Unterstützung: 2.500 Fans auf Facebook, das Werbeheftchen, eine erfolgreiche 1. Ausgabe des Flaneurs, die sich gut verkauft (vor allem, wenn man bedenkt, dass er so neu und noch so schwierig zu bekommen ist), so gut, dass sie die Produktionskosten dicke eingespielt hat, Interviews, Medienauftritte undundund

 

———— die Dame des großen Geldinstitutes (dessen Namen ich jetzt nicht nennen möchte) schaut nicht mal in die Unterlagen, verzieht nur das Gesicht und sagt, sie würden prinzipiell keine Verlage unterstützen, zu schwierig.

Na, wie man hier sagt, da leck misch doch einer inne Täsch, kein Wunder, dass unsere Kultur den Bach runtergeht, wenn Verlage keine Unterstützung mehr finden!! Das muss ich mal loswerden! Ja, da wird auch ein Fräulein mal ausfallend.

Versteht mich nicht falsch, ein “Ihr Konzept hinkt”, “Sie wollen zuviel/zu wenig Geld” oder “in den Zahlen sind Fehler” – das ist ärgerlich, aber damit kann man arbeiten, damit kann man leben. Sich die Fakten nicht einmal anschauen, da wird es bitter.

Liebe Flaneure, keine Sorgen, wir denken nicht ans Aufgeben. Es gibt noch andere Banken, mit denen wir in Kontakt sind, und wir überlegen auch fleißig an Alternativen, Crowdfunding, Sponsoring, mehr Anzeigen aquirieren… Aber zum einen führe ich diesen Blog ja nun auch, um Einblick zu geben in die schwierigen Teile einer Gründung. Zum anderen muss ich sie vorbereiten, dass wir eventuell in Verzug geraten – die Mühlen mahlen langsamer als erhofft, an jeden Schritt nach vorne hängen sich auch neue Probleme.

 

Sollten Sie also Inhaber größter Geldsummen sein und diese in ein junges hoffnungsvolles Unternehmen investieren wollen…. Ach, oder wissen Sie, sehen Sie es uns einfach nach, wenn alles etwas länger dauert als wir es uns gewünscht haben.

 

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen!

Ihr Frl. Dovermann

Fotoshooting Vintage Flaneur

Die Fotoshootings liefen gut

Fotoshooting Vintage Flaneur

Unsere Graphikdesignerin Dina als Dekorateurin

IMG_5007

Lisa von redtro Photography,

Models: Emily La Rose, Gunnar Grau, Sandy Sailor, Eliza Dotlittle.

Mode von Mädchentraum, Frozen Hibiscus, John’s Vintage, fancy-thingummyjig, Jazzafine, Stoffpuppen, Frl. Mili, Tara Starlet, Vivien of Holloway

Die Veröffentlichung der 1. Ausgabe des Vintage Flaneurs: Wilde Zeiten brechen an Die zweite Ausgabe des Vintage Flaneurs ist da!
Die Veröffentlichung der 1. Ausgabe des Vintage Flaneurs: Wilde Zeiten brechen an
Die zweite Ausgabe des Vintage Flaneurs ist da!

Reply