Die Veröffentlichung der 1. Ausgabe des Vintage Flaneurs: Wilde Zeiten brechen an


Liebe Flaneure,

lange hats gedauert, bis ich wieder die Zeit für einen neuen Blogeintrag gefunden habe. Kein Wunder, es ist soviel passiert seither, an allererster Stelle zu nennen die Veröffentlichung unserer 1. Ausgabe am 12. September.

 

Was für ein Gefühl

So kam die 1. Ausgabe des Vintage Flaneurs bei uns an

So kam die 1. Ausgabe des Vintage Flaneurs bei uns an

Das fällt dann wohl unter “Tage, die man nie vergessen wird”: Am Donnerstag war ich noch arbeiten und bin dann in unserem alten, riesigen Volvo Gustav nach Köln zur Druckerei gefahren und da war es plötzlich so weit: Ich hielt das erste mal den Vintage Flaneur in den Händen – richtig und in echt und er fasste sich so gut an, roch nach Buchleim..Wirklich gut beschreiben kann man das Gefühl nicht, die Mischung aus “ich kenne jede Seite in- und auswendig” und trotzdem etwas ganz anderes als Dateien in den Händen zu halten.. Wahnsinn, auch jetzt noch, fast 3 Wochen danach 🙂

(Übrigens: unter www.vintage-flaneur.de/shop können Sie die 1. Ausgabe des Vintage Flaneurs bestellen)

Nun, aber damit startete auch unser Marathon. Zum einen natürlich der Versand und die Bewerbung unser frischen Ausgabe.

Unser Stand auf dem Bad Godesberg Stadtfest - mit Betty Bow

Unser Stand auf dem Bad Godesberg Stadtfest – mit Betty Bow

Daneben war es so: Am Donnerstag habe ich den Flaneur abgeholt. Samstag und Sonntag waren wir auf das Stadtfest in Bad Godesberg mit einem kleinen Stand eingeladen: Das hieß für mich 2 Tage lang 10 Stunden am Stand stehen und Abends/Nachts noch die Flaneure für den Versand fertig machen.

Am Montag fuhren wir in unseren lang geplanten “Urlaub” in die Niederlande – das hatte sich jetzt etwas unglücklich so ergeben. Natürlich ist es unter solchen Umständen nur ein halber Urlaub, auch aus der Entfernung wollte der Vertrieb und die Kommunikation mit euch allen aufrecht erhalten werden (schön wars trotzdem ^^ Frl. Dovermann liebt das Meer!! Und Redaktionshund Finchen den Strand <3).

Der Vintage Flaneur in Leipzig beim Kaufhaus Pomp

Der Vintage Flaneur in Leipzig beim Kaufhaus Pomp

Aus diesem Urlaub fuhren wir dann anderthalb Wochen später, am Donnerstag, einen Tag früher als geplant, wieder nach Bonn zurück, um am Freitag nach Leipzig zum Kaufhaus Pomp zu fahren und dort den Flaneur vorzustellen und zu verkaufen. Das Kaufhaus Pomp war toll, wir haben so viele tolle Menschen kennengelernt (<3 <3 Besamé, Marlenes Töchter, Gracy Q, Danni Zühlke, Honey March, ParYve uvm..). Die Hinfahrt, bei der wir (natürlich kurz vor Leipzig) fast ebensolang im Stau standen wie wir fuhren und das lange Stehen ist allerdings auch anstregend.

 

Und nun?

Sind wir wieder daheim. Die nächste Ausgabe muss ja in die Startlöcher gebracht werden, immerhin soll sie Ende November da sein, an jedem Bahnhof und Flughafen! Da müssen Presseverteiler erstellt werden, der Vertrieb muss an eine Vertriebsgesellschaft gehen, das muss bezahlt werden und der Inhalt wartet, genauso wie die nächsten Shootings.. Darüber erzähle ich dann nächstes Mal 🙂

So überlasse ich Sie jetzt dem nahenden Abend und mache mich weiter an meine Arbeit. Bis zum nächsten Mal grüßt Sie herzlichst, Ihr Frl. Dovermann

 

Der Vintage Flaneur bei Let’s Burlesque in Wiesbaden Mühsam nährt sich das (kulturelle) Eichhörnchen
Der Vintage Flaneur bei Let’s Burlesque in Wiesbaden
Mühsam nährt sich das (kulturelle) Eichhörnchen

Reply